Bänder, Seile & Co.

Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-36 von 268

pro Seite
Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-36 von 268

pro Seite

Wissenswertes über Lederbänder und Baumwollbänder

Leder wird schon seit Jahrhunderten für Kleidung, Schuhe, Taschen und Schmuckarbeiten verwendet. Das tierische Produkt weist grundsätzlich eine enorme Robustheit, Langlebigkeit und Flexibilität auf. Durch die chemische Gerbung wird die Tierhaut von Rind oder Ziege haltbar gemacht und kann so über einen langen Zeitraum getragen werden. 

Lederbänder, Lederriemen und Baumwollbänder sind sehr umfangreich einsetzbar: Als Bastelmaterial in Schulen, Bildungs- und Rehabilitationsstätten oder zur Gestaltung von Schmuck für Männer und Frauen. Dabei spielt es keine Rolle ob aus den Lederschnüren Halsketten, Armbänder oder Accessoires gestaltet werden. Dank der weichen Beschaffenheit wird Lederband gerne zum Flechten von Hundeleinen und im Floristikbereich verwendet. 

Neben der bekannten runden Form der Lederbänder gibt es diese aber auch als Flachleder, Vierkantleder, Lederriemen oder Flechtleder. Dazu gibt es natürlich unsäglich viele Möglichkeiten der Farbgebung für das Leder, wobei man hier auch vor allem verschiedene Qualitäten berücksichtigt. Die Lederriemen die wir als Meterware anbieten stammen aus einer deutschen Produktion und sind nach EU-Standards gefärbt. Diese Lederschnüre sind speichel- und farbecht. Als günstigere Variante bieten wir auch Lederwaren auf der Rolle an, welche aus dem Ausland bezogen werden.

Wer auch den tierischen Einsatz von Materialien verzichten möchte, kann auf das Baumwollband oder Lederersatzband als Alternative zurückgreifen. Das Band ist in der Verarbeitung gleich wie ein Lederband wobei es sich bei genauem Hinsehen schon von einem Lederband unterscheidet. Nichtsdestotrotz ist das Baumwollband ein tolles Material für Schmuckstücke wie beispielsweise Makramee-Bänder.

Nappaleder, Rindsleder, Ziegenleder - Wo liegen die Unterschiede?

Das Nappaleder kann sowohl aus Ziegenfell als auch aus Rindsleder hergestellt werden. Es handelt sich hierbei um eine sehr feine und glatte Art von Lederbändern. Die Oberfläche ist durch spezielle Behandlung besonders glatt und porenfrei. Das Leder ist meist hautseitig verarbeitet, sodass teilweise die Strukturen und Poren des Fells bzw. der Haut noch zu erkennen sind.

Das Rindsleder entsteht als Nebenprodukt aus der Fleischindustrie, in welcher Rindfleisch weltweit den größten Anteil hat. Daher rührt auch, dass Rindsleder im Lederbereich mit circa 70% die meist verbreitetste Ledervariante ist und es immer ausreichend Leder zur Verarbeitung gibt. Rindsleder ist robust, zugfest und abhängig vom Gerbeprozess mit einer relativ hohen Festigkeit ausgestattet. Für ein weicheres Rindsleder wird der Gerbeprozess entsprechend angepasst. Die Rinderhäute sind anatomisch bedingt größer als die Ziegenhäute. Das ist auch der Grund weswegen Lederbänder auf der Rolle meist vom Rind stammen. Das zur Verfügung stehende Material zum Schneiden ist einfach in umfangreicherer Form vorhanden.

Nach dem Rindsleder und dem Schafsleder ist das Ziegenleder das dritt häufigste Leder weltweit. Es zeichnet sich durch eine weiche Struktur und Geschmeidigkeit aus und wird eher für feine Arbeiten verwendet. Natürlich ist das Leder auch reißfest, allerdings kommt es meist nur in Stärken bis 1,5mm vor, da die Ziegenhaut grundsätzlich dünner und kleiner als die Rindshaut ist. 

Nappaleder 

Wieso gibt es Lederband auf der Rolle und als Meterware?

Lederbänder und Lederersatzschnüre haben unterschiedlichste Einsatzgebiete: Bekleidung aus Leder, Schnürsenkel aus Leder, Armbänder oder Halsketten aus Leder oder Lederimitat, Hundehalsbänder, Dekorationsartikel oder oder oder. Die Anwendbarkeit des Leders und des Baumwollbandes ist unfassbar vielfältig. Und für jede Art benötigt man unterschiedlich lange Bandzuschnitte.

Am wenigstens Materialverlust hat man definitiv, wenn man Lederband auf der Rolle nimmt. So können die gewünschten Längen des Leders immer genau passend abgeschnitten werden und es entstehen keine Reste. Allerdings ist das Leder meist etwas härter und weniger flexibel als das bereits geschnittene Leder. Die Lederbänder als Meterware sind von sehr weichem und hochwertigem Leder und sind zudem alle speichelecht. Also Lederschnüre die auch für Schnullerketten oder Kinderschmuck verarbeitet werden können. Das schwarze Lederband als Meterware haben wir zusätzlich auch als nicht-abfärbende Variante im Sortiment. Wir bieten sowohl Ziegenleder als auch Rindsleder als Meterware an. In den Stärken 1,5mm, 2 mm und 3mm gibt es Meterware aus Leder.

Das Lederersatzband wird wie jedes Garn grundsätzlich gespult geliefert. Hier gibt es auch keine Qualitätsunterschiede zwischen bereits geschnittenen Schnüren oder der ganzen Rolle. Es gibt halt lediglich ganze Rollen bzw. Meterwaren am Stück zu kaufen.